Direkt zum Inhalt
Rüttelpult in den Schlumberger Kellerwelten

Tag des österreichischen Sekts

12.10.2018

Schlumberger feiert das Jubiläum als Gründer der Initiative „Tag des österreichischen Sekts“ mit der erstmaligen Präsentation einer Großen Reserve und lädt zum "Tag der offenen Türe in die Schlumberger Kellerwelten. Neu ist auch die "Sparkling Week".

Chardonnay Reserve
Blanc de Noirs Reserve
„Tag des österreichischen Sekts“ in der Österreichischen Nationalbibliothek

Wann: Montag, 22. Oktober 2018, 14:30 bis 16:00 Uhr Presse & Fachbesucher, 16:00 bis 21:00 Uhr interessierte Öffentlichkeit

Wo: Österreichische Nationalbibliothek, Camineum und Sala Terrena, Eingang Josefsplatz, 1010 Wien

www.schlumberger.at, www.oesterreichsekt.at

Bereits zum zehnten Mal findet am 22. Oktober 2018 der Tag des österreichischen Sekts statt. Im Jahr 2009 wurde die Initiative von Österreichs traditionsreichster Sektkellerei Schlumberger ins Leben gerufen. 2010 wurde der Tag erstmals offiziell in der Branche gefeiert. Die Zielsetzung damals wie heute - ein stärkeres Bewusstsein für Herkunft, Qualität und Vielfalt von österreichischem Sekt beim Konsumenten sowie im Handel und der Gastronomie. Von der Gründung eines eigenständigen Sektkomitees über die jährliche Kick-Off-Veranstaltung bis zur Erarbeitung einheitlicher Qualitätsstandards in Form einer Qualitätspyramide für österreichischen Sekt ist seither enorm viel passiert. Auch im Jubiläumsjahr bietet sich den Fans des prickelnden Getränks wieder ein umfangreiches Programm. Der „Tag der offenen Türe“ in den Schlumberger Kellerwelten und die erstmalige Präsentation der Großen Reserve am 22.10. in der Nationalbibliothek gelten als Highlights. Neu ist die sogenannte Sparkling Week - in zahlreichen Gastronomiebetrieben erhalten die Gäste gegen einen Gutschein ein Gläschen Schlumberger Sparkling Brut gratis. Die Gutscheine sowie die Namen der teilnehmenden Partnerbetriebe finden Sie unter www.schlumberger.at

Qualitätsbewusstsein fördern

Der Tag des österreichischen Sekts soll bei den Konsumenten mehr Bewusstsein für die Verwendungsvielfalt, die regionale Herstellung sowie die hohen Qualitätsstandards des österreichischen Sekts schaffen. Mit der vom österreichischen Sektkomitee eingeführten Qualitätspyramide konnte im Jahr 2013 bereits ein Meilenstein auf dem Weg in Richtung mehr Qualitätsbewusstsein gelegt werden. Die drei in der Sektpyramide festgelegten Stufen KLASSIK, RESERVE und GROSSE RESERVE machen österreichischen Sekt geschützten Ursprungs (g.U.) klassifizierbar und bieten eine Hilfestellung bei der Auswahl, sowohl für Endkonsumenten als auch für die Gastronomie.

 

Heimischer Sekt bei den Österreichern beliebt

In den kommenden Wochen bis Silvester genießen die Österreicher knapp die Hälfte der Gesamtjahresmenge von rund 23 Mio. Flaschen Sekt, davon rund 30 Prozent österreichische Qualitätsprodukte - Tendenz steigend. Laut einer Studie achten bereits über 50 Prozent der Sektkonsumenten beim Kauf bewusst auf Regionalität bzw. österreichische Herkunft (Quelle: Sektreport 2017). Damit sichert die heimische Sektwirtschaft landesweit rund 1.300 Arbeitsplätze. Mittelfristig soll mit dem Tag des österreichischen Sekts erreicht werden, dass in jedem Glas von Herr und Frau Österreicher bewusst heimischer Schaumwein prickelt.

Werbung

Weiterführende Themen

Diese Flasche ist 10.000 Euro wert
Gastronomie
01.02.2018

Auf der Licht ins Dunkel-Benefiz-Gala wurde eine 3-Liter Doppelmagnum Schlumberger „Kristall” versteigert: Besetzt mit 6.600 unterschiedlich großen Swarovski-Kristallen, die in 26 Stunden händisch ...

Wein
08.01.2018

Schlumberger: ÖGZ-Gold für einen Speisenbegleiter von Rang

Wein
08.01.2018

Schlumberger: Ein trinkanimierender „Blanc de Noirs“

Wein
15.12.2017

Schlumberger: Der Klassiker macht zum Essen viel Eindruck

Wein
15.12.2017

Schlumberger: Sortentypische Kühle beim Weißburgunder-Sekt

Werbung