Direkt zum Inhalt
Foto mit Abstand, weil sicher ist sicher: Julius Kiennast, Klaus Grandits, Martin Greßl (AMA) und Alexander Kiennast.

Eurogast: Tools für den erfolgreichen Neustart

11.06.2020

Mit Starthilfen für Zustellung, Abholung und Digitalisierung sowie der neuen Fleischmarke „Genuss Rind“ und der Fertiggericht-Linie „Cut&Serve“ will Eurogast Kiennast Gastronomen durch diese schwere Zeit helfen.

Die finanzielle Lage vieler Gaststätten und Hotels ist nach dem Shutdown desaströs. Und selbst jetzt, wo unter Auflagen und erschwerenden, aber notwendigen Hygieneregeln geöffnet werden darf, ist es weiterhin extrem schwierig, Gewinn zu machen. 
Das ist selbst in einer touristisch gut erschlossenen Region wie dem Kamptal im Waldviertel nicht anders. 
Gastrogroßhändler Eurogast Kiennast hat freilich nicht nur hier im Waldviertel Kunden. All diesen Betrieben will man unter die Arme greifen, sie unterstützen. Deshalb lud man ins Gasthaus Buchinger in Harmannsdorf zur Präsentation einiger helfender Tools und Neuerungen. Da wäre zunächst einmal „Best.Delivery“, ein Infopaket, das nicht nur beim Zustell- und Abholgeschäft unterstützt, sondern auch eine Webshop-Implementierung auf der Website des Gastronomen ermöglicht – inklusive weiterer Marketingmöglichkeiten (drei Monate gratis, danach kleiner, monatlicher Unkostenbeitrag, die ÖGZ hat darüber berichtet, Anm.). 

Ein weiteres Highlight ist „Cut&Serve“: Die neue Fertiggericht-Linie (exklusiv bei Eurogast Kiennast) ist auf die Bedürfnisse von Gastronomen zugeschnitten. 25 verschiedene, portionsweise verpackte frische Speisen – von der Suppe bis zum Dessert – sind erhältlich. Dabei handelt es sich nicht um Industrieware, die Fertiggerichte sind als Unterstützung für Spitzenzeiten gedacht bzw. für die momentan schwierige Zeit nach dem Restart. 

Ebenfalls neu bei Kiennast: das AMA-zertifizierte, regionale Markenprogramm „Genuss Rind“, das vom Fleischversorger Grandits geliefert wird. Martin Greßl, Leiter Qualitätsmanagement bei der AMA: „Wirte können sich mit regionalen Produkten vom Mitbewerb abheben – aber vor allem mit Qualität.“ 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Der FKZ 2 kommt - vorerst gedeckelt!
Gastronomie
18.11.2020

Die Gastronomie und Hotellerie kann wie alle anderen Branchen ab 23. November den Fixkostenzuschuss 2 beantragen. Allerdings liegt die Deckelung bei 800.000 Euro. 
 

Gastronomie
16.11.2020

Die Zeit der coronabedingten Betriebsschließung kann man dazu nutzen, um sich ein paar neue Inspirationen für die Küche zu holen. Von Fusionküche über die Kunst des Würzens bis zu Tricks zum ...

Werbung