Direkt zum Inhalt
v.l.n.r.: Horst Moser, Stefan Kastner, Christof Kastner, Andreas Blauensteiner, Rainer Neuwirth,  Herwig Gruber

Rekordjahr für die Kastner Gruppe

28.01.2020

15 Prozent Wachstum im Gastrogroßhandel – auch bei Bio. Die Kastner Gruppe konnte 2019 ihren Umsatz (mit Nah & Frisch) auf 248 Millionen Euro steigern. Man setzt erfolgreich auf Expansion, Innovation und Nachhaltigkeit

Anfang 2019 hat Kastner einen wichtigen Expansionsschritt gesetzt: Durch die Übernahme von Geko am Wiener Großgrünmarkt gibt es jetzt einen zweiten Standort im Ballungsraum Wien. Die Geko-Kastner GroßhandelsgesmbH wird den wachsenden Wiener Markt und das Umland im Süden der Bundeshauptstadt versorgen. Planungen und Arbeiten für den Umbau des rund 6.500 m2 großen Marktes sind im Laufen.

Vielfach ausgezeichnet

Als „Leading Employer“ zählt Kastner zu dem besten 1 Prozent der österreichischen Arbeitgeber. Als achtbester Lehrbetrieb Österreichs gewann die Gruppe auch die Ausbildertrophy der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Auch die Stadt Wien würdigte die erfolgreiche und kompetente Lehrlingsausbildung – und zwar mit der Verleihung des Goldenen Kükens.

Um „Sustainable Development Goals“ geht es beim Projekt „17 und wir“. Die Kastner Gruppe wurde dabei in den Bereichen „Hochwertige Bildung“ und „Geschlechter-Gleichstellung“ als Wegweiser zu den UN-Nachhaltigkeitszielen ausgezeichnet.

Plastikfrei „Aus gutem Grund“

Mit der Nachhaltigkeitsinitiative „Aus gutem Grund“ setzt das Unternehmen auf weniger Energieverbrauch, Kompensation des CO2-Fußabdrucks und Vermeidung von Plastik. Abgelaufene, aber weiter genießbare Lebensmittel landen nicht im Mistkübel, sondern werden den österreichischen Tafeln gespendet. Bei der Veranstaltung „20 Jahre Wiener Tafel“ wurde Kastner dafür von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen und Bürgermeister Dr. Michael Ludwig ausgezeichnet.

14 Prozent plus bei Gastro-Kunden

Ein Umsatzplus von über 14 Prozent im Bereich der Gastronomie bestätigt den Erfolgskurs der Kastner Gruppe. Dazu tragen viele Faktoren bei. Einer davon ist das neue Abholmarkt-Konzept. In fünf Standorten wurde es bereits umgesetzt. In die Modernisierung des Standortes Amstetten hat man rund 2,5 Millionen Euro investiert.

Auch die Biogast, der führende österreichische Bio-Großhändler hat das Jahr 2019 mit einem Plus von rund 15 Prozent abgeschlossen Die Produktvielfalt wächst ständig. 2019 feierte Biogast sein 20-jähriges Bestehen.

Werbung

Weiterführende Themen

Der Gastro-Großhandel ist bereit für die Wiedereröffnung.
Gastronomie
03.02.2021

Sie sind versteckte Opfer der Gastro-Schließungen. Wie die Großhändler die Krise nehmen, zeigen die Beispiele der Familienunternehmen Wedl und Kastner.

Produktpräsentation der Wedl Genusswelten
Gastronomie
20.08.2020

Neben der "Alles für den Gast" im November gibt es weitere wichtige Messetermine im Herbst: Wedl lädt zu seinen Hausmessen für Tirol und Vorarlberg sowie Salzburg. Und Transgourmet bittet zur  ...

Sind österreichische Produkte per se besser?
Gastronomie
30.07.2020

Sollen mehr regionale Produkte auf den Tellern der Gäste landen? Die ÖGZ lud Vertreter der führenden Gastro-Großmärkte zur Diskussionsrunde: Manfred Kröswang, Christoph Kastner, Lorenz Wedl,  ...

Kommt das Schnitzel aus Österreich? Regionalität wird oft über Landesgrenzen definiert.
Szene
23.07.2020

Wird künstliche Intelligenz künftig ganz automatisch die Warenbestellung erledigen? Wir haben mit dem Handelsexperten Prof. Peter Schnedlitz über seine Einschätzung gebeten. Weitere Themen: Warum ...

Von links nach rechts: Peter Krug (Geschäftsführer), Franz Sinnesberger (Geschäftsführender Gesellschafter), Alexander Kiennast (Geschäftsführender Gesellschafter)
Gastronomie
22.06.2020

Die beiden Eigentümer Franz Sinnesberger und Alexander Kiennast werden künftig gemeinsam mit Peter Krug die Geschäfte der Eurogast führen. Susanna Berner verlässt das Unternehmen.

Werbung