Kampf der kreativen Köche

10.05.2012

Der Eurogast Big Cooking Contest war im steirischen Aigen im Ennstal zu Gast. Beim Big Cooking Contest von Eurogast geht es derzeit Schlag auf Schlag: Vorarl­berg, Tirol, Salzburg und Kärnten waren die ersten Stationen, an denen dieser Nachwuchswettbewerb Station machten.
Die Teilnehmer des BCC in der LBS Aigen im Ennstal
Die Teilnehmer des BCC in der LBS Aigen im Ennstal

Jetzt war man in der Steiermark, genauer gesagt, in der Landesberufsschule für Tourismus in Aigen im Ennstal zu Gast. Für die perfekte Organisation zeichneten diesmal neben der LBS Aigen auch das Lehrlingshaus Aigen sowie Eurogast Landmarkt in Schladming verantwortlich. Für die tolle Stimmung sorgten neben den zahlreichen Zusehern nicht zuletzt Angelika Wimmer mit ihrer fröhlichen Moderation des Events.

Wie gehabt traten auch diesmal zwölf Zweierteams aus Tirol, Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark gegeneinander an und mussten binnen 30 Minuten aus den Zutaten eines Warenkorbs (etwa Beiried, Ziegenfrischkäse, Äpfel, Karotten, Sellerieknolle und Lauch) ein Hauptgericht zaubern, das anschließend von einer fünfköpfigen Jury, allesamt Mitglieder des Kochverbandes, nach Kriterien wie Sauberkeit beim Arbeiten, Teamarbeit, Kreativität, Präsentation und natürlich Geschmack, bewertet wurde. Dabei mussten alle im Warenkorb vorhandenen Produkte (wenn auch nicht zur Gänze) verwendet werden. Öl, Essig, diverse Gewürze etc. waren darüber ­hinaus frei verfügbar.

Aus den zwölf Teilnehmerpaaren schafften es die Besten vier ins Halbfinale (Aufgabe dort: ein süßes Hauptgericht aus einem vorhandenen Warenkorb zu kreieren). „Wir haben Spaß am Kochen und wollten einfach mal sehen wo wir stehen", begründeten die schlussendlich viertplazierten Florian Zillner und Robert Andexer (Team „Innergebirgler") von den Tourismusschulen Bad Hofgastein etwa die Frage, warum sie am BCC teilnehmen.

Im Finale trafen schließlich das Team „Mas­ters of Disasters", Dominik Domittner und Patricia Pracher vom Wirtshaus und Kunsthotel Malerwinkl im steirischen Hatzendorf auf das Team „Cookart Tirol" mit Thomas Penz und Michael Ploner von den Tourismusschulen Villa Blanka in Innsbruck. Der dafür bestimmte Warenkorb – 200 g Räucherlachs, 2 Hühnerbrüste, 1 Bund junge Karotten, 150 g Bauchspeck geschnitten und 2 Babyananas – stellte durchaus Anforderungen an die Kreativität der Kontrahenten.

Tiroler Dream-Team
Der größte Jubel kam letztlich von Thomas Penz und Michael Ploner, denen man ansah, dass sie nicht zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen arbeiten und sich neben je 500 Euro in bar auf einen Platz im großen Finale des Big Cooking Contests im Herbst freuen dürfen.

Begeistert vom Einsatz und der professionellen Arbeit der Nachwuchsköche zeigte sich Jurymitglied GMC-KM Hans Haller, der aber auch tröstende Worte für die Ausgeschiedenen der Vorrunde bereithielt und ihnen Mut zusprach: „Bei meinem ersten Antreten bei einem Kochwettbewerb bin ich 84. von 90 Teilnehmern geworden. In dem Moment wollte ich alles hinwerfen und nie wieder irgendwo antreten. Ich habe mich allerdings danach doch noch ein paar Mal aufgerafft, und einmal hat es sogar für den Olympiasieg gereicht.

Macht also so weiter, dann wird aus euch sicher etwas!" Und auch Johannes Pauritsch, Geschäftsführer von Eurogast Landmarkt, zeigte sich beeindruckt: „Es macht viel Freude, hier zu sein und zu sehen, mit wie viel Siegeswillen hier alle am Werk sind."

Auch die Marketing-Verantwortliche bei Eurogast, Natascha Topf, ist mit dem Verlauf und der positiven Resonanz des BCC höchst zufrieden: „Den Big Cooking Contest gibt es ja schon seit sieben Jahren, aber 2010 haben wir das Konzept umgestellt, und jetzt können wir Nachwuchsköchen aus ganz Österreich eine wunderbare Plattform bieten."


www.bigcookingcontest.at

Clemens Kriegelstein