"Gestochen" scharf: Neue Vöslauer Sonderedition

20.07.2016

 
Ein Wiener Tattoo-Künstler hat sechs Motive für die Gastro-Flasche entwickelt.
Die neue Vöslauer-Sonderedition.
Die neue Vöslauer-Sonderedition.
Die Motive wurden nicht nur entworfen - sie wurden auch tatsächlich Personen tätowiert.
Die Motive wurden nicht nur entworfen - sie wurden auch tatsächlich Personen tätowiert.

Die Vöslauer Sonderedition Nr. 4. zeigt sechs verschiedene Tattoo-Motive, entwickelt vom Wiener Tattoo-Künstler Steve Little Fingers.

Diese sollen die Vöslauer 0,75l Glasflaschen für die Gastronomie ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Birgit Aichinger, Leitung Marketing und Verkauf Inland bei Vöslauer, freut sich: „Auf der Haut sind Tattoos mittlerweile selbstverständlich, wir zeigen sie jetzt außergewöhnlich - auf unseren Vöslauer Flaschen. Natürlich sind wir sehr gespannt auf die Reaktionen.“

Anker, Herz, Rose, Schmetterling, Lady und Wal

Ganz „Old School“ – der Stil, in dem Steve Little Fingers tätowiert und der auf die Seefahrer des 19. Jahrhunderts zurückgeht – sind die Motive unter dem Motto „Kulinarisches und Erfreuliches - Gestochen scharf“: Anker, Herz, Rose, Schmetterling, Lady und Wal. Zu bestaunen sind die sechs bunten Tattoo-Kunstwerke nicht nur auf den Etiketten der Vöslauer Glasflaschen in der Gastronomie, sondern auch auf der Haut von sechs Personen, die sich diese in den vergangenen Monaten stechen ließen.