Das Fritz: Neues Lokal am Neusiedler See eröffnet

Burgenland
18.07.2017

 
Das spektakulärste Restaurant-Projekt am Neusiedlersee lichtet den Anker: „das Fritz“ in Weiden am See möchte Maßstäbe in Sachen Architektur, nachhaltige Bauweise und Küche und Keller setzen.
Das Fritz in Weiden am See
Das Fritz in Weiden am See
Die Geschäftsführung vom Fritz: Vera Zakall-Tösch, Fritz Tösch und Judith Tösch (v.l.)
Die Geschäftsführung vom Fritz: Vera Zakall-Tösch, Fritz Tösch und Judith Tösch (v.l.)

Ein Restaurant direkt am Neusiedlersee für 110 Personen, eine Seeterrasse für 130 Personen und Veranstaltungsräume im 1. Stock für bis zu 260 Personen – das sind die harten Fakten des soeben eröffneten Restaurants. „Für uns bietet dieses Projekt die Chance, unsere Küche, wie man sie vom Landgasthaus am Nyikospark her kennt, direkt an den Neusiedlersee zu bringen“, sagt Patron Fritz Tösch, der ab sofort gemeinsam mit seinen als Geschäftsführerinnen fungierenden Töchtern Judith Tösch und Vera Zakall-Tösch sowie  einem guten Teil des bewährten Nyikospark-Teams im neuen „das Fritz“ in Weiden Gastronomie vom Feinsten mit Seeblick zelebriert.

Neu-Interpretation der pannonischen Küche

Österreichische Klassiker finden sich ebenso auf der Speisekarte des „Fritz“, dessen Küchenteam mit dem profilierten Küchenchef Martin Wresnig (vormals Bittermann Vinarium) verstärkt wurde, wie die unverzichtbaren Nyikospark-Lieblinge, Neusiedlersee-Fischsuppe und Spanferkel mit Chilikraut und Grammelknödel. Dazu kommen kreative Neu-Interpretationen der pannonischen Küche mit starkem, regionalem Produktbezug. Feine Salate und kleine Happen sind den ganzen Tag über erhältlich und ergänzen das Angebot des Restaurants für alle, die nur auf einen Snack und ein gutes Glas Wein vorbeischauen wollen.

Wein & mehr

450 Positionen auf der Weinkarte, ein eigener Kühlraum für die Rotweine und eine ins Restaurant integrierte, gekühlte „Weinwand“ versprechen eine exzellente Weinkultur. An den drei Bars – Indoor, auf der Terrasse und auf dem Oberdeck – kann man zu den „Pannonischen Koststücken“ wie regionalen Antipasti, Gemüse-Tapas oder Tatar von Fisch und Fleisch beim Cocktail-Angebot aus dem Vollen schöpfen.

Nachhaltigkeit und Wertschöpfung

Von Anfang  an wurde bei der Planung des neuen Lokals im Naturschutzgebiet auf eine ökologische Bauweise und eine optimale Einbettung in die sensible Uferzone des Neusiedlersees Wert gelegt. Ankommende Besucher genießen von der Uferstraße einen freien Blick auf den See, ehe sie von der gegliederten, mit Schilf verkleideten, rückwärtige Fassade des Gebäudes empfangen werden. In Richtung See öffnet sich das Lokal mit großen, verschiebbaren Glas-Elementen und geht nahtlos in die dreistufige, ausschließlich aus Lärchenholz gebaute Seeterrasse über, an die eine großzügige Marina mit 25 Bootsanlegeplätzen anschließt. Bei der Errichtung des Gebäudes wurden größtenteils regionale Handwerker beschäftigt. „das Fritz“ bietet ab sofort fünfzig Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz.

www.dasfritz.at