ÖGZ-Porträt

Kampfgeist ist ihr zweiter Vorname

Unternehmer
10.03.2022

Sie ist durch und durch Gastro-Profi und scheint immer das perfekte „G’spür“ für Trends zu haben– so auch mit ihrem jüngsten Projekt „Der Gute Fang“. Hannah Neunteufel spricht aber auch gerne unangenehme Wahrheiten an. Die Unternehmerin im Porträt.
Hannah Neunteufel

Fragt man Menschen, die Hannah Neunteufel kennen, was sie denn für ein Mensch sei, so schwärmen die einen in den höchsten Tönen von ihrem „Charme“, bewundern ihren Stil und die unternehmerischen Ideen, die sie in den letzten 30 Jahren umgesetzt hat. 

Andere wiederum sagen, sie kann unangenehm sein, ist sehr direkt, nimmt sich kein Blatt vor den Mund und spricht Probleme, über die man lieber schweigt, offen an. Damit haben einige wohl ein Problem. Ziemlich sicher treffen auf die dreifache Mutter, Inhaberin des Cateringunternehmens „Hannahs Plan“ und Betreiberin mehrerer Lokale, all diese Beschreibungen zu. 

Hannah Neunteufel in ihrem neuen Restaurant "Der Gute Fang" in Ybbs an der Donau. Die Location liegt direkt am Donauradweg. Mit dabei: eine Veranstaltungshalle für 1.200 Gäste. 
Hannah Neunteufel in ihrem neuen Restaurant "Der Gute Fang" in Ybbs an der Donau. Die Location liegt direkt am Donauradweg. Mit dabei: eine Veranstaltungshalle für 1.200 Gäste. 

Kein gestern ohne heute

Zunächst will Hannah Neunteufel nicht nur über die letzten Jahrzehnte reden, sondern auch über das, was sie heute macht, was sie und die gesamte Branche beschäftigt. Und sie will auch die momentane, mehr als schwierige Situation ansprechen. Denn diese sei „ein Zustand“. Ihr Cateringunternehmen etwa habe zwar momentan sehr viele Anfragen, „aber Zusagen gibt es praktisch keine“. Die Kunden zögern und sind äußerst zurückhaltend. 

In den letzten zwei Pandemiejahren hatte man „die Wahl zwischen Pest und Cholera“, sagt sie. „Wir verstehen uns als ein Familienunternehmen und wir halten alle zusammen.“ Deshalb habe sie auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Kurzarbeit genommen. Ende 2019 hatte ihr Cateringunternehmen Aufträge für 2020 in Höhe von 2,4 Millionen Euro in der Tasche. Diese Aufträge wurden allesamt storniert. Umsatzersatz und Verlustentgang wurden 1:1 an ÖGK und Finanzamt überwiesen. „Wir waren die Lackierten“, sagt Neunteufel. 90 Prozent minus übers ganze Jahr, ihre einzige Rettung war der „Speisesaal“ in der Vorderen Zollamtsstraße, in dem Take-away und Kantinenservice im Bundesamtsgebäude angeboten wird und der für Cashflow gesorgt hat. Die kulinarische Versorgung der Ministerien war ihr Rettungsanker. Aber zurück zum Personal: Bei Inanspruchnahme der Kurzarbeit zahle man als Arbeitgeber weiterhin 50 Prozent der Jahresgehälter weiter, und das ohne Einkünfte. „Wie soll das gehen?”, fragt sich nicht nur sie.

Aber: Dadurch hatte Hannahs Plan in der letzten Saison zumindest noch Personal. Jene, die ihre Mitarbeiter rausgeworfen haben, stünden zwar jetzt mit Geld, aber ohne Mitarbeiter da. Pest oder Cholera?

Quo vadis, Gastronomie?

Die Bürokratie habe bei den dienstleistungsintensiven KMUs die Schrauben massiv zugedreht. „Du darfst ja nicht einmal mehr Personal mit Honorarnoten beschäftigen, selbst unter der Geringfügigkeitsgrenze nicht.“ Personalleasing funktioniere auch nicht, „der pure Irrsinn“ sei das. 
Für ein Land, das auf Gastlichkeit, Tourismus und Gastronomie aufgebaut ist, wird seitens der Behörden alles dafür getan, dass einem die Arbeit erschwert wird, sagt sie. Bei den Lohnnebenkosten „herrschen unleistbare Zustände. Wenn sich nichts ändert, kommt ein großes Drama auf uns zu. Die Kleinen werden alle eingehen“, analysiert sie. „Das ist leider ein Thema, das niemand angreifen will.“ Das war aber nicht immer so.

Dining mit Blick aufs Wasser im "Der Gute Fang".
Dining mit Blick aufs Wasser im "Der Gute Fang".

Zeitreise

In den 1990er-Jahren startete Neunteufel ihre gastronomische Reise, zunächst im Service, unter anderem im Café Stein. 1994 übernahm sie die Geschäftsführung im Gasthaus Vorstadt, einer Location „die ihrer Zeit voraus war“. Die Kombination aus Gasthaus und Bühne – damals unternahmen etwa Stermann und Grissemann ihre ersten, exklusiven Live-Gehversuche in der Vorstadt – war schon ein gutes Konzept. 
„Die Vorstadt war eine Entwicklungsbühne für Wien. Für immer kann aber so was auch nicht funktionieren. Denn die Urbanität in Wien endete damals am Gürtel“, so die Unternehmerin. Ohne Veranstaltungen war die „Vorstadt“ aber nur schwer zu füllen. Im Jahr 2000 gründete sie ihre Agentur „Hannahs Plan“, zunächst bot sie Eventkonzeption und -organisation an, später kamen Caterings dazu, was sich bis heute nicht geändert hat.

Ihr letzter Coup aber ist „Der Gute Fang“ in Ybbs an der Donau. Eine im letzten Herbst eröffnete Traumlocation: Blick aufs Wasser, direkt am Donauradweg, dem meistbefahrenen Radweg Europas. Außerdem gibt es auch noch eine Schiffsanlegestelle in der Nähe. Das Konzept sieht ein hochwertiges Restaurant und eine Fischbar vor, dazu kommt die Möglichkeit für Gäste, Picknicks zu buchen. Außerdem gibt es da noch die Stadthalle, eine Location für bis zu 1.200 Personen, die für Kulturveranstaltungen gedacht ist, aber auch für Events wie Hochzeiten. In einem nächsten Schritt soll auch noch eine Schifffahrt dazukommen, Gastronomie inklusive. Gastro am Wasser – das neue heiße Ding?  

We are family: Hannahs Team im "Der Gute Fang". 
We are family: Hannahs Team im "Der Gute Fang". 

Tipp für angehende Gastronomen

Einen Rat für angehende Gastro­nomen hat sie auch parat: „Es sollten ausschließlich Menschen Lokale eröffnen, die keine Angst vor viel Arbeit haben und leidenschaftliche Gastgeber sein wollen und die nicht abgesichert durchs Leben stolpern können. Und die mit wenig Geld leben können. Außerdem: „Nicht blauäugig sein!“ 

Erfüllt man nur eine dieser Bedingungen nicht: Finger weg!

Mein Restaurant

  • Name: Der Gute Fang
  • Inhaberin: Hannah Neunteufel
  • seit: 2021
  • Mitarbeiter: 22
  • Küchenschwerpunkt: Saisonal und regional, Traditionelles und Neuinterpretationen
  • Sitzplätze: Winter: 80 / Sommer: 140 
  • USP: Restaurant und Fischbar, mit Veranstaltungshalle für 1.200 Gäste, Schiffsanlegestelle, direkt am Wasser und am Donauradweg, Picknickmöglichkeiten und bald auch mit eigener Schifffahrt
  • Adresse: Donaulände 1, 3370 Ybbs an der Donau
  • Öffnungszeiten Restaurant und Fischbar: Donnerstag bis Montag

www.dergutefang.at