Im Tourismus fehlen doppelt so viele Arbeitskräfte

Personal
02.06.2022

Die Beschäftigung ist annähernd konstant. Aber das Wachstum wird vom Arbeitsmarkt nicht gedeckt.

Arbeitsmarkt. 88.000 Menschen sind laut AMS in Gastronomie und Tourismus beschäftigt. Das ist in etwa gleich viel wie vor drei Jahren. Beim AMS werden mit 15.555 offenen Stellen aber doppelt so viele Arbeitskräfte gesucht. Die Branche selbst sieht den Arbeitskräftemangel bekanntlich bei mehr als 35.000 – nicht jede Stelle wird dem AMS gemeldet. Weniger kommen nach Diese Zahlen spiegeln ein gewisses Dilemma wider. Der Branche geht es eigentlich gut, weil sie einstellt, aber derzeit kommen einfach zu wenige Bewerber.

Und genau hier liegt der Kern des Problems. Es gab immer schon Menschen, die die Branche verließen, aber mehr noch, die nachkamen. Laut Arbeitsminister Martin Kocher kamen in den vergangenen beiden Jahren durchschnittlich 20.000 neue Arbeitskräfte in die Branche. Vor der Pandemie waren es aber noch rund 40.000 pro Jahr. Was heißt das für den Arbeitsmarkt? An höheren Löhnen führt – auch wegen der Preissteigerungen – kein Weg vorbei. Vermutlich werden wir künftig auch mehr Selbstbedienungsangebote sehen.