ÖGZ Vanille-Eis-Test: Überraschend ­unterschiedlich

Gastronomie
10.03.2020

Von: Thomas Askan Vierich
Schülerinnen und Schüler der Tourismusschule in der Wiener Bergheidengasse ­testeten mit uns Vanilleeis für die Gastronomie in einem Blindtest.
Vollste Konzentration: Oftmals gab es nur geringe geschmackliche Nuancen, die die Proben voneinander unterschieden.
Vollste Konzentration: Oftmals gab es nur geringe geschmackliche Nuancen, die die Proben voneinander unterschieden.
Die zehn Testerinnen und Tester verkosteten die acht Eisproben gewissenhaft.
Die zehn Testerinnen und Tester verkosteten die acht Eisproben gewissenhaft.

Donnerstagnachmittag im Verkostungsraum der HLTW Bergheidengasse. Alles ist perfekt vorbereitet. Ausreichend Teller, Besteck, Stifte, Verkostzettel, Wasser und Spucknäpfe. Kochlehrer Mario Kisielewski hat zehn hochmotivierte Schülerinnen und Schüler mitgebracht, die an zwei Tischen neugierig Platz nehmen, und hilft beim Servieren.

So einen Produkttest macht man auch nicht jeden Tag, auch nicht an einer höheren Tourismusschule. Alle sind mit Begeisterung dabei. Vanilleeis ist ein durchaus emotionales Thema.

Die Bewertung

In der ersten Runde sollen die zehn Tester die acht Eisproben nacheinander nach Aussehen, Geruch, Textur und Geschmack bewerten. Dann sollen sie spontane Assoziationen notieren. Jeder für sich, schweigend. 

Die Diskussion

Am Ende jedes Durchgangs diskutieren wir das Eis und erfahren auch, was es zumindest ungefähr kostet und setzen das in Bezug zur Bewertung. Was ist aufgefallen, wie unterscheidet es sich von den anderen, wie und wo könnte man das jeweilige Eis gastronomisch einsetzen? Da war dann alles dabei: vom „Eis to go“ über das Schwimmbad bis zum Gasthaus und gehobenem Restaurant. Am Ende des Tests konnte man noch einmal alle Sorten nachschmecken und eventuell sein Urteil leicht revidieren.

Am überraschendsten waren die großen Unterschiede – und das lag nicht immer am Preis. Aber die Preisklasse (Economy oder Premium) wirkte sich schon aus. Die Günstigen bekamen fast durchwegs schlechtere Noten. Es lohnt sich also, beim Wareneinsatz etwas mehr zu investieren, wenn man seine Gäste auch beim Eis zufriedenstellen möchte. Und es lohnt sich, sein Standardeis einmal infrage zu stellen und einem Vergleichstest zu unterziehen. Denn: Eis kann sehr emotional sein. Damit kann man begeistern, aber auch enttäuschen.

Probe 1: Carte D’Or Bourbon Vanille

Probe 2: Heiss & Süss Vanille-Eis

Probe 3: Valentino / Hügli Premium Vanille (Tahiti)

Probe 4: Transgourmet Economy

Probe 5: Transgourmet Quality

Probe 6: Bindi Gran Gelato

Probe 7: Mövenpick Creme Vanilla

Probe 8: Eis mit Vanille Geschmack von Sun Gold (AGM)