Sekt auf Eis: ein neuer Sommerdrink

Schaumwein
01.06.2016

 
Dass man Sekt im Weinglas und nicht in der Flöte konsumiert, hat sich herumgesprochen. Nun aber rät Schlumberger, Österreichs älteste Sektkellerei, zum großen Ballonglas und – noch überraschender – vielen Eiswürfeln. Die ÖGZ hat probiert.
Benedikt Zacherl (Schlumberger GF) schenkt Brand Managerin Anja Böhm ein.
Benedikt Zacherl (Schlumberger GF) schenkt Brand Managerin Anja Böhm ein.
Schlumberger "on ice" oder "in ice" - wörtlich genommen
Schlumberger "on ice" oder "in ice" - wörtlich genommen

Zumindest gilt diese ungewöhnliche Servier-Empfehlung, wenn die Sommervarianten des Hauses in der Heiligenstädter Straße zum Einsatz kommen. „Wir wollten das Feld nicht den Franzosen überlassen“, spielte Marketingleiter Florian Czink auf die süßen und auf Eis getrunkenen Champagner an. Die „On Ice“-Schaumweine, die in der Marina Wien vorgestellt wurden, sind aber auch eine Kampfansage in eine andere Richtung: „Prosecco ist out“, rührte Vorstandsvorsitzender Eduard Kranebitter persönlich die Werbetrommel für die österreichische Variante.

Ein leichter Sekt

„Einen Sekt zu produzieren, der leichter im Alkohol ist, aber doch Fülle mitbringt“, sei schließlich gar nicht so leicht. Die Rebsorten der Sommer-Sekte sind bewusst fruchtig und sollen mit den im großen Glas mitservierten Früchten harmonieren. Für den „On Ice Rosé“, der aus Pinot Noir und St. Laurent besteht, sind dies naheliegender Weise rote Beeren. Bei der weißen Cuvée „On Ice Classic“, die aus Welschriesling, Grünem Veltliner und Chardonnay besteht, wären Ananas oder Honigmelone die aromatischen Partner. Vor allem vom „Mega-Trend Rosé, wo es noch nicht so viele Produkte am Markt gibt“, erwartet Florian Czink Umsatz. Mit 45 Gramm Restzucker – gegenüber 50 Gramm bei der weißen Cuvée – ist er auch der „trockenere“ der beiden Sekte. Die „Mixability“ der neuen Produkte stellte „Hammond“-Barchefin Sigrid Ehm unter Beweis: Mit Minze, Grapefruit und Tonic wird daraus der „Ice Tonic“, ein klassischer Sommerdrink.

Roland Graf