Tourismusschulen Salzburg im neuen Outfit

Salzburg
15.09.2011

Salzburg. Die Marke und das Corporate Design der Tourismusschulen Salzburg, einer der führenden Bildungseinrichtungen der Wirtschaftskammer Salzburg, haben diesen Sommer einen kompletten Relaunch erfahren. Der neue Außenauftritt ist modern, innovativ und dynamisch und soll den Führungsanspruch in der Tourismusausbildung wahren.
Neue Marke und neues Corporate Desgin für die Tourismusschulen Salzburg
Neue Marke und neues Corporate Desgin für die Tourismusschulen Salzburg

Vier Standorte, sechs Schulformen und mehr als 15.000 AbsolventInnen – diese Erfolgsbilanz können die Tourismusschulen Salzburg der Wirtschaftskammer Salzburg in ihrem 65. Jahr ziehen. Auch in Zukunft wollen sie ihren Führungsanspruch in der Tourismusausbildung wahren. Im Sommer 2011 haben die Marke und das Corporate Design der Bildungseinrichtung daher einen kompletten Relaunch erfahren, mit Schulbeginn starten die Tourismusschulen neu durch. „Der neue Außenauftritt ist modern, innovativ und dynamisch. Genau wie unsere Schulen“, freut sich Dr. Manfred Pammer, der für Bildung zuständige stv. Direktor der WKS: „Die Tourismusschulen Salzburg gehören zu den besten Ausbildungseinrichtungen des Landes. Das neue Corporate Design unterstreicht das und spiegelt die hohe Qualität wider.“

Internetseite mit modernen Features
Verantwortlich für Entwicklung und Konzeption der neuen Marke sowie des Corporate Designs zeichnet die Agentur Christian Salic, die sich bei einer Ausschreibung den Zuschlag für das Projekt sicherte. Sie hat eine Markenfamilie mit einer Dachmarke sowie Submarken für die einzelnen Standorte kreiert. Im Zuge des Redesigns wurden alle Kommunikationsmittel – vom Briefpapier über Folder bis zu Werbematerialien – optimiert. Auch im Internet treten die Tourismusschulen Salzburg neu auf. Die Website www.ts-salzburg.at wurde einem Relaunch unterzogen und mit zahlreichen modernen Features ausgestattet.

Viel in Infrastruktur investiert
Um eine konstant hohe Ausbildungsqualität bieten zu können, wurde in den vergangenen Jahren auch viel in die Infrastruktur an den Schulstandorten investiert. Rund 11 Mill. Euro flossen von WKS, Bund und Land in den im Jänner 2010 eröffneten, völlig modernisierten und erweiterten Tourismusschulstandort in Bad Hofgastein. Etwa 3 Mill. Euro wurden von WKS, Land, Bund und der Gemeinde Wals in die Erneuerung der Sportstätten der Tourismusschulen und Landwirtschaftsschulen in Klessheim investiert. An die 4 Mill. Euro bringen WKS, Land und Bund für die Erweiterung der Infrastruktur am neuen, vierten Standort in Bramberg auf. „Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, unser Bildungsportfolio zu erweitern und eine zukunftsorientierte, regional maßgeschneiderte Ausbildung im Oberpinzgau zu schaffen. Wir schließen damit eine Ausbildungslücke, denn obwohl der Tourismus der Haupterwerbszweig der Region ist, gab es bis dato keine Tourismusschule“, betont Pammer: „Möglich war das nur, weil wir gemeinsam mit unseren Partnern – den Oberpinzgauer Gemeinden und der Erzdiözese Salzburg – an einem Strang gezogen haben.“